fbpx
Vorteile einer Multi-IMSI Lösung
4. Februar 2019

M2M im Alltag

M2M – Machine-to-Machine – ist die Kommunikation zwischen Maschinen, mit der Sie schneller, effizienter und sicherer arbeiten können. Es basiert auf der mobilen Datentechnik, die weltweit die umfassende Informationsübertragung sowie die Fernsteuerung, Ferndiagnose und Fernwartung einzelner Anwendungen oder kompletter Systeme ermöglicht und vielfältige neue Anwendungs- und Geschäftsmöglichkeiten eröffnet.

M2M-Kommunikation verbindet Maschinen miteinander, um Prozesse reibungsloser zu gestalten. Die zu überwachenden Maschinen, Systeme oder Sensoren werden über Standardschnittstellen mit einem M2M-Hardware-Gerät verbunden und übertragen die Daten kabellos per Mobilfunk an einen zentralen Server zur weiteren Verarbeitung.

Was zunächst einmal sehr futuristisch klingt, ist heute bereits allgegenwärtig und begegnet uns bereits auch im Alltag immer öfter als wir denken.

 

Smart Home – M2M in den eigenen vier Wänden

M2M ist überall: zu Hause, auf dem Weg zur Arbeit, beim Einkaufen oder beim Sport. Gerade im Smart-Home Bereich sind die Möglichkeiten nahezu unbegrenzt. So kann das vernetzte Haus mittels „Smart Meter“ drahtlos Zählerstände von Strom, Gas und Wasser an den Energieversorger übermitteln und macht das manuelle Ablesen überflüssig. Aber auch die Steuerung und Überwachung der eigenen vier Wände ist ein fixer Bestandteil des vernetzten Wohnens und kommt beispielsweise bei der Steuerung von Jalousien und Markisen, Küchengeräten, Heizung und Klimaanlagen, der Beleuchtung sowie intelligenter Alarmsysteme zum Einsatz. All das ist schon längst keine Zukunftsvision mehr.

 

M2M-Technologie kann Leben retten

Auch in der Gesundheitsüberwachung leistet die M2M-Technologie einen wertvollen Beitrag. So können Herzschrittmacher ihre Daten über eine Funkstation (z.B. im Schlafzimmer) an das nächstgelegene Krankenhaus übermitteln, wodurch eine kontinuierliche Überwachung des Gesundheitszustandes des Patienten gewährleistet ist und im Notfall rasch reagiert werden kann. Auch im Bereich von Langzeit-EKGs und anderen medizinischen Dauermessungen können Daten in einem digitalen Tagebuch erfasst und übermittelt werden.

 

Connected Car – die Mobilität der Zukunft

Nicht zuletzt gibt es im Mobilitätsbereich vielfältige Einsatzmöglichkeiten, Konnektivität von Fahrzeugen und ihrer Umgebung herzustellen. Hier können Informationen über Sicherheit, Mobilität und Umweltkonditionen kommuniziert werden. Außerdem können auch von Fahrzeug zu Fahrzeug Daten getauscht werden, um Unfälle und Verkehrsstaus zu vermeiden. Darüber hinaus sind Fahrzeuge in der Lage, Informationen mit anderen, über die Cloud verbundenen Technologien wie beispielsweise „Smart Homes“, Energie und Transport auszutauschen. Das Konzept ist theoretisch beliebig erweiterbar: Vom Informationsaustausch mit Fußgängern bis hin zur „Vehicle to Everything“-Kommunikation könnte das gesamte Mobilitätssystem verbunden werden.

Es können keine Kommentare abgegeben werden.